Wie du die Qualität deines Kehlkopf-Chakras optimierst

Kennst du das Bedürfnis, deine inneren Worte, emotionalen oder mentalen Bewegungen nach außen zu bringen? Verspürst du den Drang, deine innere Wahrheit zu kennen oder einfach nur weniger sinnloses Zeug zu plappern? All dies sind Themen deines Kehlkopf-Chakras. Der Energielevel dieses Chakras korreliert mit einem authentischen Selbstausdruck. 

Im täglichen Leben haben wir häufig das Gefühl, alle unsere Wünsche und Sehnsüchte nach eben diesem authentischen Selbstausdruck nicht nach außen bringen zu können. Wenn das passiert, „plappern“ wir vieles nach oder sind klar nicht in unserer Meinung. Eine weitere Möglichkeit ist, dass wir andere mit dem Gesagten belasten.  

Unser Kehlkopf-Chakra liebt hauptsächlich drei Qualitäten. Ich möchte sie anhand des lunar-weiblichen Prinzips beschreiben und aus energetischer Sicht betrachten. Dabei hilft folgende Vorstellung: Alle Qualitäten bilden die Essenz aus drei Fragen. 

  1. Ist es nötig und macht es Sinn, was ich sage? Wenn wir unnötige Dinge sagen oder sinnlos vor uns hin „plappern“, verbrauchen wir Energie. Das Kehlkopf-Chakra wird dabei ausgepowert, sein Energielevel sinkt. Es kann passieren, dass wichtige kreative Impulse stecken bleiben. Wir bemerken diesen Effekt, wenn wir etwas sagen wollen, es aber nicht wirklich können. Oder aber wenn wir spüren, dass wir etwas sagen wollen – aber selbst nicht einmal genau wissen, worum es sich eigentlich handelt. Wenn wir im Umkehrschluss darauf verzichten, zu viel überflüssiges „blabla“ von uns zu geben, konservieren wir die Energie im Kehlkopf-Chakra. 

  2. Ist es wahr, was ich sage? Dabei geht es um den Wahrheitsgehalt der Dinge, die wir ausdrücken. Damit meine ich keine philosophische Debatte über das Wesen der Wahrheit. Ich plädiere für die simple Frage: Weiß ich das, was ich sage, genau oder bin ich in Spekulationen gefangen? Damit hängt auch die Beschäftigung mit der Eigen- und Fremdwahrnehmung zusammen. Interpretiere ich „nur“ oder bin ich gefangen in einer Geschichte? Oder: Was ist wirklich relevant? Wenn wir genau hinschauen, bemerken wir den Unterschied meist deutlich. Energetisch betrachtet handelt es sich dabei um einen Austausch zwischen Stirn-Chakra, das für die Überprüfung des Wahrheitsgehalts zuständig ist, und dem Kehlkopf-Chakra, welches den Inhalt nach außen bringt. Funktioniert dieser Austausch gut, bleibt das Kehlkopf-Chakra „clean“.

  3. Ist das, was ich sage, freundlich? Es macht einen essenziellen Unterschied, ob ich denselben Inhalt aus Herzenskraft und mit Mitgefühl ausspreche oder dabei unwirsch bin. Man könnte sich auch fragen: Ist mein Herz offen, wenn ich kommuniziere? Damit scheiden viele Gespräche von vornherein aus – selbst wenn ich die ersten beiden Fragen mit „Ja“ beantworten kann. Ich will dem anderen keine Wahrheit mehr „reindrücken“, obwohl ich vielleicht Recht habe. Denn: Eine Wahrheit ohne Mitgefühl ist kalt und kann sogar gewaltvoll sein. Letzteres beobachten wir in der Politik oder in den Religionen häufig. Um Härte und Gewalt in der Kommunikation zu vermeiden, braucht es  – energetisch gesprochen – eine Verbindung mit dem Herz-Chakra.  

Authentischer Selbstausdruck entsteht also, wenn sich die Wahrheit aus dem Stirn-Chakra mit dem Mitgefühl aus dem Herz-Chakra verbindet.  

Ich wünsche dir ganz viel Freude beim Umsetzen deines eigenen Ausdrucks und der Orientierung an den drei Fragen. 

Die Qualität deines Kehlkopf-Chakras

Im Podcast #056 geht um die Qualität deines Kehlkopf-Chakras. Kennst du das Bedürfnis, deinen inneren Worte, emotionalen oder mentalen Bewegungen nach außen zu bringen? Verspürst du den Drang, deine innere Wahrheit zu kennen? Der Energielevel dieses Chakras korreliert mit einem authentischen Selbstausdruck.

  • welche Fragen zum authentischen Selbstausdruck 
  • die Verbindung aus Stirn-, Kehlkopf- und Herz-Chakra 
  • warum es manchmal Sinn hat, weniger zu „plappern“ 
Scroll to Top